Maxi Kaun ist seit 2014 im Loh-Orchester Sondershausen / Theater Nordhausen als stellvertretende Soloklarinettistin engagiert. Ihre Studien führten sie nach Saarbrücken und Freiburg zu Prof. Johannes Gmeinder, Prof. Anton Hollich und Prof. Kilian Herold. Sie war Stipendiatin der Studienstiftung Saar, des Richard-Wagner-Verbandes und der Bruno-und Elisabeth-Meindl-Stiftung. Neben der Orchestertätigkeit ist sie auch kammermusikalisch sehr aktiv. 2012 gewann sie mit ihrem Holzbläserquartett „Ensemble Zéphyr“ die Médaille d’Or beim internationalen „Concours pour jeunes Solistes“ in Luxemburg. Solistisch debütierte Maxi Kaun mit dem Loh-Orchester 2015 mit Bruchs Doppelkonzert für Viola und Klarinette, 2017 führte sie Fazil Says Klarinettenkonzert „Khayyam“ in Mainz auf. Unter ihrer Mitwirkung ist 2009 eine Aufnahme mit Solo-, Ensemble- und Orchesterwerken Hindemiths beim Label WERGO und 2017 die CD „Ingolf Dahl – Intervals“ mit dem Ensemble SONeO erschienen.

Foto: Andreas Malkmus